EL FOCO online magazin

...Fuerteventura mit anderen Augen sehen

Aktuell sind 53 Gäste und keine Mitglieder online

0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
thumbnailWer jetzt denkt, es ging um eine Werbeveranstaltung für eine Urlaubsinsel, der wird nun eines Besseren belehrt: Der Direktor des Patronato de Turismo Fuerteventura - Moisés Jorge Naranjo - hatte uns gebeten, eine Gruppe von Residenten zu versammeln. Der Anlass ist brisant und ganz aktuell. Seiner Meinung nach hat die Insel mehr als nur ein face-liftig nötig. Vieles liegt im Argen. Auf allen Ebenen. Und wo er Recht hat...... Wir riefen und sie kamen. Die kleine Aula im alten Parador (jetzt Hotel Mirador) an der Playa Blanca war gestern Abend bis auf den letzten Platz besetzt. Rund 65 Einwohner und Gäste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kamen und gaben Gas.

Weiterlesen: Wir lieben Fuerteventura! - 1. Treffen der deutschsprachigen Residenten

0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 biken verkehr titelneuEine Kampagne für mehr Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmer auf der Straße war dringend nötig. Denn: immer mehr Sportgruppen auf Fahrrädern bevölkern unser Straßennetz. An unübersichtlichen Stellen und in Ermangelung konkreter Verhaltensregeln beiderseits kam es immer wieder zu brenzlichen Situationen. Für Aufklärung und Belehrung soll nun Faltblatt, herausgegeben vom Cabildo, sorgen,welches in allen öffentlichen Einrichtungen ausliegt.

Die wichtigste Frage, wann denn nun überholt werden darf und ob man dabei die weiße Linie überqueren darf als Autofahrer wird geklärt und die Sicherheitsregeln für Radfahrer, allein oder in Gruppen, werden ausführlich beschrieben. Alles in allem ein nützliches Blatt! Wer grad nicht auf der Insel ist, hat hier einen Blick auf das Faltblatt: Anm. die deutsche Übersetzung ist mal wieder zum Quietschen!(Sabine Kiesewein / Februar 2016)

Weiterlesen: Fahrräder und Kraftfahrzeuge im Straßenverkehr 

0
0
0
s2sdefault
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Resitreffen2 alle2Unter dem Motto „Biosphärenreservat Fuerteventura – eine Chance für den Inseltourismus“ arbeitete die Initiative deutschsprachiger Residenten für Fuerteventura bei Ihrem zweiten Treffen zahlreiche Vorschläge zur Verbesserung des Service und Angebots für die Gäste der Insel heraus.

Am Mittwoch, den 14. März trafen sich rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Initiative deutschsprachiger Residenten für Fuerteventura zum zweiten Mal im Hotel Mirador mit Moisés Naranjo, dem Direktor des Fremdenverkehrsamtes Fuerteventura. Ziel dieser bisher einzigartigen Initiative ist, das Qualitätsniveau des Angebots und des Service im Inseltourismus entscheidend anzuheben. Das Treffen diente dazu, Ideen für möglichst kurzfristig umsetzbare Verbesserungen in verschiedenen Bereichen zu erörtern. In fünf Arbeitsgruppen wurden die Themen „Förderung des Natur- und (Kultur)tourismus“, „Die saubere Insel“, „Verbesserung und Ausweitung des öffentlichen Nahverkehrs“, „Kulturelles Angebot für Inselgäste“, „Vermischtes“ lebhaft diskutiert und bearbeitet.

Weiterlesen: 2. Residententreffen - Engagement für Verbesserung von Angebot und Service

0
0
0
s2sdefault
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wohnsitzen siewebEin Regal gibts nicht immer als regalo - von Heike Bludau

Es ist nicht nur höflich, sondern hat eine Menge mehr für sich, die Sprache des Gastlandes zu beherrschen – zumindest in den Grundzügen. Von dem, in unserem Fall spanischen Einheimischen, wird dies meist mit Wohlwollen und Sympathiebekundung zur Kenntnis genommen. Und manchmal auch mit einem verdutzten Schmunzeln, denn nicht immer funktioniert es, einfach ein -a (f) oder -o (m) an deutsche Substantive anzuhängen... Bei Bank = „Banco“ funktioniert es noch, doch wer eine Verkäuferin im Supermarkt nach einem „regalo?“ fragt, wird mit Sicherheit nicht zum gewünschten Regal geführt, sondern erntet nur ein Stirnrunzeln über den dringlichen Wunsch nach einem „Geschenk?“. Würde ein Engländer bei einem deutschen, der englischen Sprache nicht mächtigen Geschenkartikelverkäufer ein „gift“ kaufen wollen, träfe er wohl ebenfalls auf verständnislose Mienen.

Weiterlesen: Spanisch lernen macht Spaß und spart Zeit

0
0
0
s2sdefault
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wer eine Immobilie kaufen will, muss sich darauf verlassen können, dass sämtliche Dokumente sowohl von Käufer- als auch von Verkäuferseite aus in Ordnung sind. Das ist bei den hiesigen Verhältnissen, gerade wenn es sich um ältere Gebäude handelt, immens wichtig. Oft genug passiert es, dass eine Traumimmobilie zum Alptraum wird. Deshalb : Augen auf beim Immobilienkauf und Wert legen auf kompetente Beratung! Informieren Sie sich bei unseren Partnern.

 

0
0
0
s2sdefault
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Man kann Urlaub machen und man kann anders reisen. "Anders reisen" fängt schon bei der Wahl der Ferienunterkunft an, denn die Seele reist mit. Hier ein kleiner Einblick in die etwas andere Ferien-Finca Artistirma an FV 2 bei Tarajalejo. Ein Interview mit Inhaberin und Künstlerin Elvira Isasi

Ferien für die Seele - Die Ferien-Finca ARTIS TIRMA

„Es gibt Orte, wo du dich selbst finden kannst. Orte mit Seele, die dein Herz öffnen für die Schönheit der Natur und der unglaublichen Kräfte der Elemente. Zwischen der Kunst, der Landschaft und dem Meer gibt es nur den unendlichen Himmel, das alles eingefangen in unserer zauberhaften Realität. Hier kannst du sein.....“

Am Fuße des CARACOL

Majestätisch erhebt sich der Vulkanberg voller magnetischer Kraft an der Ostküste im Süden Fuerteventuras. An seinem Fuße ruht knapp 4 km nördlich des ruhigen Fischerdorfes TARAJALEJO gelegen, mit guter Busanbindung in alle Richtungen und nur 15 km entfernt von den weißen Traumstränden des Sotavento im Süden und der wilden Westküstenstränden von La Pared, die Finca ARTIS TIRMA mit ihren 4 Ferienbungalows „Casa Alegria“, „Casa Romantica“, „Casa Tranquila“ und „Casa Luna“.

Ein magischer und authentischer Ort – ideal zum Ausruhen und Relaxen in der sonnigen Ruhe des Südens oder als Ausgangspunkt für eine Entdeckungsreise in die faszinierenden, von Urgewalten geprägten Landschaft Fuerteventuras. In dieser Anlage begleitet Sie die Energie der natürlichen Elemente und die magnetische Kraft des Berges CARACOL. Sie finden sich selbst wieder und erneuern Ihre Verbindung mit der Mutter Erde. Von der Finca aus können Sie, je nach Jahreszeit, berauschende Sonnenaufgänge und Untergänge beobachten, in der MEDITATIONS-PYRAMIDE meditieren oder im GEOMANTIK-PARK das Projekt „Erdheilung“ des Künstlers Marko Pogacnik bestaunen. Wir bieten offene Projekte, wie den „Synergie-Garten“ und den „Lehrpfad Fauna und Flora“, an. Alle Bungalows sind in einem gemütlich-poetischen Stil eingerichtet, wobei sich das jeweils dominierende Element in den Gemälden und Kollagen der Künstlerin Elvira Isasi wiederfindet.

Jedes Haus ist ausgestattet mit:

einer voll funktionellen Küche

einem Bad mit Dusche

einem Fernseher mit SAT-Empfang

einem Deckenventilator

einer privaten Terrasse mit Hängematte, Liegestühlen und einem Grill

ein Internetzugang per WiFi ist möglich

buchbar ab 37,- € pro Tag, je nach Jahreszeit. Direkt-Anfragen und Buchung über

Ökologisch und nachhaltig Reisen ist möglich

Mit einem Finca-Urlaub bei uns setzen Sie Zeichen, denn wir versorgen uns zu 100 % mit Regenerativen Energien aus Sonne und Wind, recyceln nicht nur unsere Abfälle, sondern verwenden unsere Abwässer und verwerten kompostierbare Abfälle auch zu 100 %. Das ist einzigartig für Fuerteventura!

Die Bungalows im Artistirma

CASA ALEGRIA ist Aire = Luft, die Freiheit zu kommen und zu gehen, zu atmen, zu tanzen, sich zu verstecken und sich gegenseitig zu verfolgen. Junge und großzügige offene Räume mit ausgedehnten Schlaf- und Ruhemöglichkeiten.

CASA ROMANTICA ist Fuego = Feuer, ist Leidenschaft, hat Wärme und eine tiefe Wirkung auf Familie mit revitalisierender Kraft. Der Schlafbereich ist auf einer „Mezzanine“ eingerichtet und schafft ein komfortables, gemütliches Nest. Das alles mit einem direkten Blick auf unseren magischen Berg – dem Caracol.

CASA TRANQUILA ist Tierra = Erde, Glück, Freundschaft, Frieden und die Kraft der Träume. Der Bungalow ist gemütlich, super-entspannend und bietet Gelegenheit zu unvergesslichen Candlelight-Dinners im Garten von „Tausend und einer Nacht“.

CASA LUNA ist Intuition, der 6.Sinn, die Schönheit, die Melodie des Frühlings-Erwachen. Große Gemälde geben die Zeitformen wieder: wie die Erinnerungen und das Leben. In seiner Einfachheit ist der Bungalow sehr elegant. Raum genug für Entspannung, um Gedanken fließen zu lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0
0
0
s2sdefault
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Für Individualisten ist die Ferienwohnung immer noch der beste Ausgangspunkt für Unternehmungen im ganz privaten Stil. Ruhig und gelassen die schönsten Tage des Jahres genießen. Ob selbst kochen, essen gehen oder einfach mal eine sanfte Diät probieren: das kann man am besten in einer kleinen gut eingerichteten Küche im eigenen Appartment.

Eine kleine Auswahl der schönsten Anlagen stellen wir Euch in dieser Rubrik in loser Reihenfolge einmal vor. Oder Ihr informiert Euch einfach direkt über die nebenstehenden Anzeigen.

 

0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

cielosobretefiaweb

Eine wissenschaftliche Studie bewertet den Himmel über Fuerteventura für astronomische Beobachtungen. Die Abteilungen der Inselregierung –“Biosphärenreservat” und “Neue Technologien”- haben zusammen mit dem Ministerium für Jugend und Ausbildung in den vergangenen Monaten ein neues Projekt auf den Weg gebracht. Es geht um die ständige Beobachtung und Bewertung der “ Qualität des Himmels” über der Insel. Feder führender Wissenschaftler ist Dr. Enrique de Ferra Fantín, Ingenieur und Astronom der Akademie der Wissenschaften und des Ingenieurwesens aus Lanzarote (kurz ACIL/CSIC). Das benannte Projekt, welches wissenschaftliches Neuland betritt, nennt sich “Fuerteventura Starlight Reserve”. Sowohl in der Granja Experimental von Pozo Negro als auch in der Jugenherberge von Tefía werden dann die Messgeräte des Typs SQM-LU installiert, angeschlossen an einen eigens für diese Studien entwickelten Computer. Die gesammelten Daten werden gebraucht, um die Dunkelheit des Himmels und die Bewölkung an zwei geografisch besonders signifikanten Punkten der Insel zu messen. Beides sind fundamentale Daten um den optimalen Standort für Durchführbarkeit astrophysikalischer Untersuchungen zu finden.

Alle Fotos von Augusto de Bago (PM Cabildo)

Weiterlesen: Fuerteventura: eine Reise zu den Sternen

0
0
0
s2sdefault
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Von Purto del Rosario nach Morro Jable und zurück

(erlebt und genossen von Sabine Kiesewein)
busfahren2Linie 01
Ein mieser Ruf eilt diesem ökonomisch-ökologisch sinnvollem Fortbewegungsmittel voraus. Also wische ich eine leichte Aufregung beim Einstieg in dieses für eingefleischte Autofahrer „außeridisch“ wirkende Gefährt am Start  mit der Beruhigungsformel : „Ich habe hier noch nie einen Bus in der Schlucht liegen sehen“ fort. Ein Lied von Bob Dylan „....blowing in the wind..“ aus dem Lautsprecher lässt mich dann nach ca. 40 Minuten in den Genuss-Status überwechseln. Ich entdecke noch nie gesehene Dinge auf einer bekannten Strecke. Busfahren ist toll, auch wenn der Busfahrer es ziemlich eilig hat und an fast allen Haltestellen vorbei rast. Bremsen quietschen fast ärgerlich, wenn doch drei Fahrgäste an der Haltestelle Tesjuate die Fahrt aufhalten. Während rasanter Kurvenfahrten zwischen Antigua und Tuineje zeigt der Busfahrer, was er kann, übersieht dabei das Signal eines Fahrgastes, der per Knopfdruck um Auslass an der nächsten Haltestelle gebeten hatte, und muss von der laut schreienden Busbesatzung zum Abbremsen aufgefordert werden. Publikumseinsatz auch, als ein Kunde an einer Haltestelle, hinter einer Palme sitzend, nicht rechtzeitig erkannt wurde und wild gestikulierend aufspringt. Natürlich schafft der Bus schafft den Stopp, der Fahrer grinst. Die 2 Stunden waren nicht langweilig, andere Fahrgäste haben geschlafen.

Linie 10
Als Semi-Professioneller Buskunde stehe ich lässig an der falschen Haltestelle für den Schnellbus von Morro Jable nach Puerto. Nicht einfach zu erkennen wo genau welcher Bus abfährt. Die Befragung eines Einheimischen und ein schneller Sprint von 1000 Metern zur richtigen Haltestelle rettet mich. Super Linie - rasant geht’s die Küste hoch. Haltestellen kann man nur erahnen. Am CC Atlantico in Caleta werden die Insassen vom Fahrer gefragt, ob sie noch im Castillo oder im Flughafen aussteigen wollen. Da wir alle verneinen, fährt der Bus glatt bis zum Ziel in Puerto durch. Mir ist das recht. Dem Wartenden oben am Flughafen auch?
FAZIT : Eine unterhaltsame Inselrundfahrt mit leichtem Nervenkitzel zu einem vernünftigen Preis (9,45 €). Rechtzeitig wo ankommen: na ja. Überhaupt irgendwo ankommen : kein Problem, wenn man mitgenommen wurde. Fahrplan, Haltestellen: fordert die volle Aufmerksamkeit. Ökologischer Nutzen: durch Sprit sparen immens. 

0
0
0
s2sdefault
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

busfahren1Eines der letzten großen Abenteuer : Busfahren  auf Fuerteventura! Da wir aber nicht nur herumulken, sondern Euch auch helfen wollen, diese wunderschöne Insel ganz individuell zu erobern, haben wir für Euch eine Busfahrt ausprobiert. Natürlich gibt es Fahrpläne! Wann aber der jeweilige Bus welche Haltestelle erreichen würde, war bisher ein Rätsel. Ist er schon weg, kommt er noch und wenn ja, wann? Für die Linie 01 haben wir nun in persönlichem Einsatz das Geheimnis gelüftet.
Nach dieser Tabelle könnt Ihr Euch anhand der Fahrpläne die Abfahrtzeiten an den jeweiligen Stationen selbst ausrechnen.
Linie 1 Puerto del Rosario - Morro Jable
Puerto del Rosario - Antigua      =  ca. 00:30  Std.
bis                       Gran Tarajal  = ca. 00:57  Std.
bis                         Tarajalejo    = ca. 01:18  Std.
bis                      Costa Calma  =  ca. 01:42  Std.
bis                        Morro Jable  =  ca. 02:06  Std.
Die weiteren offiziellen Fahrpläne aller Buslinien findet Ihr im Menü oben unter Leben und Reisen > Busverbindungen. Einfach gewünschte Linie anklicken!

0
0
0
s2sdefault
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
fototortugas1Besser hätte das Timing für die Freilassung der Tortuga Boba- Pflegekinder nicht sein können: Just war der Strand am letzten Wochenende von 150 Bürger-Aktivisten mit Unterstützung der Behörden perfekt gereinigt worden, entließen wieder sehr pressewirksam Inselpräsident Marcial Morales und seine Umweltministerin Natalia Évora die 5 Schildkröten am heutigen Donnerstag, den 15. März in die Freiheit. Einige von Ihnen sind ausgestattet mit einem Transponder,  um einem Forschungsteam, um genaue Auskünfte über Ernährungsorte- und Gewohnheiten, ihre zurückgelegten Routen  und häufigsten Aufenthaltsorte zu bekommen. Federführend für dieses Projekt ist die Asociación ADS Biodiversidad ONG.
Das Schönste ist: jeder kann diese Daten sich online abfragen unter http://tortugasmarinas.cabildofuer.es/seguimiento-de-tortugas/
Das Foto ist natürlich der Hammer, allein schon wegen der Kulisse und der Nähe der geschichtsträchtigen Villa Winter mit angeblichem Spionagehintergrund. Wir haben das Bild aber ausnahmsweise nicht selbst gemacht, sondern vom Cabildo für die PM zur Verfügung gestellt bekommen. (Sabine Kiesewein März 2018)
0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Plakat 2018 Limpia CofeteJeder kann sich beteiligen!!!! Nix wie hin am 11. März. Treffpunkte und Daten auf dem Plakat
Darum geht's: Der Müll, der übers Jahr über den Atlantik an Fuerteventuras Westküste gespült wird, sieht nicht nur hässlich aus und erregt die Gemüter der Touristen. Er ist auch für alle Meeresbewohner besonders gefährlich. Möwen füttern ihre Jungen mit Plastikmüll und verhungern, Schildkröten verfangen sich in den Trageriemen von Six-Packs und sterben. Und außerdem bekommen wir beim Fischessen über die Nahrungskette den Müll wieder auf den Tisch. Also muss der Müll dorthin, wo er hingehört: in die Recyclinganlagen. Wo kommt der Müll eigentlich her? Traumschiffe, Fischerboote, illegale Müllentsorgungen...... einige Objekte haben Tausende von Kilometern zurückgelegt. Auch bei unsachgemäßen Lagerungen von Abfällen trägt der Wind die leichteren Sachen ins Meer. Es ist noch nicht so lange her, da wurden die Meere auch in einigen europäischen Ländern als Müllkippe benutzt. Hierüber und über Strategien zur Eindämmung der Meeresverschmutzung wird auch auf diesem Beachcleaning zu diskutieren sein. Zum Entstehen der Initiative "LIMPIA COFETE" schreibt uns Reinhard Korn hier.........

Weiterlesen: Neues Beachcleaning in Cofete am 11.März

0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

folleto1"Ich recycle und Fuerteventura lächelt" Das ist der neue/alte Slogan, mit dem die Bürger zur Nutzung der Sonderabfall-Plätze motiviert werden sollen. Schon seit Jahren kann auch der Süden der Insel vernünftig recyceln! Denn es gibt in jeder Gemeinde Puntos Limpios – also Entsorgungsstellen für Sperriges und Sonderabfall–(siehe Lageplan). Längst eingeführt, weil überfällig auch die Änderung der Öffnungszeiten für alle Stationen auf der Insel. Nun haben die Bürger jeder Gemeinde  Entsorgungsmöglichkeiten in ihrer Nähe. Und zwar sind diese immer von Dienstag bis Sonntag durchgehend von 9.00 bis 19.00 h geöffnet. Es gibt eigentlich keine Ausrede mehr dafür, seinen Sonderabfall nicht “artgerecht” zu entsorgen. Leider waren seinerzeit die Öffnungszeiten ziemlich chaotisch und wurden ständig geändert. Das ist jetzt wesentlich besser geregelt. 

Das scheint aber niemenden zu interessieren, denn leider sind die öffentlichen Abfallboxen ein schrecklicher Anblick!!!, Einige Ignoranten stopften alles - aber auch alles - dort in die Restmüllbehälter oder stellen Säcke womöglich noch daneben. Spermüll ziehrt unsere Hauptstraßen. Auf unserer windigen Insel fliegen im Umkreis von mehreren Kilometern Plastikbehälter und Tüten herum. Ein toller Anblick für die Touristen! Das nicht ordnungsgemäße Entsorgen ist übrigens schon lange eine Ordnungswidrigkeit und wird normalerweise mit empfindlichen Geldbußen beleget. Richtig so. Nur eben hierzuinsel nicht so konsequent verfolgt wie das Ahnden von dilletantischen Vergehen im Straßenverkehr. Es kann auch nicht schaden, wenn wir unseren unwissenden Mitbürgern und den ewigen Ignoranten etwas unter die Arme greifen und sie auf die neuen und bequemeren Entsorgungsmöglichkeiten aufmerksam machen. Denn nicht jede Information, die die Inselregierung herausbringt gelangt dorthin, wo sie wichtig ist. Papier zu bedrucken ist eben nicht alles.

Weiterlesen: Recycling - jedes Kind kann es, nur die Erwachsenen tun sich schwer

0
0
0
s2sdefault
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

meerklowebLaute Gedanken zum Stillen Örtchen! (von Angelika Heckhausen / Nov.2014)

Jedes Jahr am 19. November ist Welttoilettentag. Das hat die Vollversammlung der Vereinten Nationen 2013 beschlossen. Der Hintergrund sind die durch eine weltweite unsichere Trinkwasserversorgung unzureichende sanitäre Einrichtungen und Mängel bei der Abwasserentsorgung entstehenden Gefahren für die Gesundheit vieler Millionen Menschen, besonders in den Entwicklungsländern, besonders für Frauen und Kinder. Jetzt werden Sie denken, was geht uns das an, wir haben sanitäre Einrichtungen, Kläranlagen und eine Trinkwasserversorgung auf Fuerteventura. Das stimmt!

Weiterlesen: Es geht ums Klo!

0
0
0
s2sdefault
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

posterolivaFuerte celebriert die Woche der Astronomie mit tollen Aktivitäten für Jederman in Morro Jable (2.6.), Gran Tarajal (3.6.), Antigua (4.6.) und Corralejo (5.6.).

Das Cabildo und Museo Elder (ein fantastisches, interaktives Museum des Cobierno de Canarias für Wissenschaft und Technik in Las Palmas, www.museoelder.org unbedingt mal hinfahren!!!) organisierten diese Woche mit viel Aktion und Möglichkeiten zur Sonnenbeobachtung mit Hilfe eines speziellen Teleskopes. Und am Samstag den 7. Juni begeht die Astronomie Gruppe Fuerteventura ihr 20 jähriges Bestehen mit viel Programm und Vorträgen in der Zentral-Bibliotek in Puerto.

Weiterlesen: Astronomie zum Mitmachen

0
0
0
s2sdefault
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image http://www.ecoticias.com/userfiles/extra/thumbs/306_MMPO_10mandamientos_ES_social.jpg
There was a problem loading image http://www.ecoticias.com/userfiles/extra/thumbs/306_MMPO_10mandamientos_ES_social.jpg

10 mandamientos para que lo consigas

10 Ideen für gelebte Nachhaltigkeit. Es könnten neun sein. Vielleicht sogar elf. Einige Worte mehr oder weniger.... Dogmatisch sein ist nicht Sinn der Sache. Im Gegenteil. Tatsache ist, dass Nachhaltigkeit nicht allein Sache der Gesellschaft oder Politik (da wären wir meist eh schlecht als recht beraten) sondern ein Teil unserer eigenen Arbeit und unseres täglichen Lebens ist. Und: es ist sooo einfach, nachhaltig zu leben. Man muss nur ein paar kleine Angewohnheiten verändern. Dies ist ein Artikel der "Ecoticias" einem Online-Umweltmagazin in spanischer Sprache, welches wir als Newsletter nur wärmstens empfehlen können. www.ecoticias.com

Enviado por: ECOticias.com / Red / Agencias, 02/05/2014, 10:19 h | (39) veces leída

306_MMPO_10mandamientos_ES_social.jpg

Hoy celebramos el Día de la Tierra. Preservar los recursos naturales de nuestro planeta no es solo cosa de políticos y organizaciones internacionales: todos podemos poner nuestro grano de arena adoptando un estilo de vida más sostenible. Si tú también crees en la sostenibilidad, aquí te presentamos nuestra propuesta de 10 mandamientos para que lo consigas.

En 5 minutos de ducha se consumen unos 40 litros de agua. En 5 minutos con la llave abierta mientras te lavas los dientes se pierden unos 10.

Weiterlesen: 2. Mai ist  "El Día de la Tierra"

0
0
0
s2sdefault
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

kippewebUnglaublich - aber war! Es gibt immer noch Mitmenschen, die ihre Kippen einfach in den Strand stecken. Sieht ja keiner! Die Natur wird sich schon drüber hermachen und so eine Filternulle mal ratz-fatz  in Luft auflösen. Falsch gedacht! Zum einen gibts ja Mitmenschen, die sich beim Strandurlaub nicht gern in einen Aschenbecher legen mögen. Zum anderen ist der Filter einer Zigarette sehr stark mit krebserregenden Schadstoffen belastet, die dann bei Flut den Meeresbewohnern zum Fraß vorgeworfen werden. Nur zur Information: eine einzige Kippe benötigt 5 Jahre an Land, um von Wind, Sonne und Regen komplett zersetzt zu werden, im Meer dauert es nach neuesten Untersuchungen sogar bis zu 400 (!) Jahre. Kippen sind Sondermüll und gehören nicht in die Natur.

Wenn du willst, kannst du was tun: Mach mit bei unseren Aktionen und verschenk deinen rauchenden Freunden oder Miturlaubern eine Kippendose und erzähl Ihnen, dass jeder - aber auch  j e d e r  etwas zu kippenfreien Stränden beitragen kann. Nicht immer nur mit dem Finger auf andere zeigen sondern selbst handeln. Kippendosen kann man sich selbst basteln oder in unserem ONLINE-SHOP bestellen. Oder kommt montags, mittwochs oder freitags in unseren Recycling-Shop in Tarajalejo. Das Döschen kostet nur  1,-€ , die Beratung und ein kleiner Infozettel sind gratis.

Weiterlesen: Kippenfreie Strände!

0
0
0
s2sdefault
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

redbullDie „Blaue Kuh“ verleiht nicht nur Flügel....

… sondern weicht scheinbar auch das Gehirn seiner Konsumenten auf. Bei Bier kann ich mir das ja vorstellen, aber bei einem Energiedrink? Auf meinen regelmäßigen Radtouren über die Insel nutze ich auch gern mal die wenig befahrenen Nebenstraßen durchs Insel-Innere. Und als Vielfahrer schaut man dann auch mal an den Straßenrand, aus Langeweile meistens. Besonders ins Auge sticht dabei, dass sich seit geraumer Zeit immer mehr „Blaue Kühe“ zu den vielen bunten Bierdosen und Plastikflaschen gesellen. (Vermutlich wegen der werbewirksamen Sprünge aus dem All) Aus einem reinen Zeitvertreib und um mich von den Strapazen der windigen Touren abzulenken wurde ein kleines Hobby: das Dosenzählen! Auf der Strecke von Tuineje nach Tesejerague - nur am rechten Straßenrand - habe ich am vergangenen Wochenende 39 (!) entsorgte, „Flügel verleihende“ Dosen gezählt, von der Sonne noch nicht verblichen. (Gefolgt von 19 Bier- und 10 Limodosen). Die letzte Reinigungsaktion der Umweltbehörde ist gerade mal 2 Monate her.

Wird Zeit für Dosenpfand, damit es mal woanders weh tut.

Von : Sabine Kiesewein Dezember 2013

0
0
0
s2sdefault
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

aufraeumen1webGroße Aufräumaktion im Bezirk Puerto del Rosario

Leider tragen immer wieder einige Schmutzfinken zur Vermüllung unserer Insel bei. Das hat jetzt auch die Inselregierung mal wieder zu spüren bekommen. Bei einer kürzlich durchgeführten Aufräumaktion wurden zig Tonnen(!!) illegal entsorgten Unrates aus den Barrancos „Amuley“ und „Río Cabras“ geborgen. Das erstaunt uns immer wieder, zumal in den Punto Limpios der Insel, in denen man (außer Tierkadaver und radioaktiver Abfälle) nun wirklich alles, aber auch alles kostenlos (!!!) fachgerecht entsorgen kann, immer tote Hose ist. Dabei sind die Mitarbeiter vor Ort jedes Mal entzückt, ihr Fachwissen an die wenigen ökologisch nachhaltig denkenden Bürger weitergeben zu dürfen. Die zuständige Ministerin für Natur und Umwelt, Natalia Évora, hat diese Aktion zum Anlass genommen, darauf hinzuweisen, dass Millionenbeiträge aufgewandt werden müssen, um die Natur geschützten Barrancos zu pflegen. Diese sind nicht nur wichtige Ablaufkanäle für das Regenwasser, welches auch Fuerteventura manchmal in großen Mengen trifft, sondern auch ein Refugium für seltene Pflanzen und Brutgebiete für bedrohte Tierarten.

Weiterlesen: Großreinemachen für die Umwelt

0
0
0
s2sdefault
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wohin mit meinen Abfällen? Jeder Müll an den richtigen Platz! inforeciclo

Viele Abfälle gehören weder in die Abfallbehälter für Papier, Verpackungen, Glas noch in den Restmüll! Auch hier auf Fuerteventura (!!!) gibt es Systeme für getrennte Müllverwertung. Auch wenn die Abfallboxen manchmal eine andere Sprache sprechen, wir die Abfallentsorgung auf der Insel von offizieller Seite sehr zugekippternst genommen. Meist ist es die Ignoranz der Mitbürger, die für unappetitliche Müllberge in der Landschaft sorgen. Die Mülldeponie ist endlich, aber die Lust der Menschen am neu Kaufen und Wegwerfen enorm. Nicht alles ist einfach nur Restmüll, vieles kann sinnvoll weiter verwertet werden.  EF war für seine Leser unterwegs und hat die  Müllentsorgung unserer Insel recherchiert. Jeder kann helfen, die Abfallberge der Insel zu reduzieren und die Umwelt zu entlasten. Und das gratis!

Weiterlesen: Punto Limpio

Wetter

Partly cloudy

17°C

Partly cloudy
Humidity: 70%
Wind: NW at 35.40 km/h
Tuesday 16°C / 20°C Partly cloudy

Gezeitentabelle

tablademareas banner 300x60

 

Highlights der Woche

Highlights 16 oct DE2Highlights 16 oct DE1

Anzeigen

Jetzt im Handel... für alle, die mehr aus ihrem Urlaub machen wollencover wanderbuch klein

 fewo Kopie

Copyright El Foco � 2016 | Powered by bolazul s.l.

TOP